Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Featured Projects

Ein Blick von der Brücke

von Arthur Miller. Premiere am 30. Dezember 2016 am Deutschen Theater Göttingen.

Regie: Ingo Berk, Bühne: Damian Hitz, Kostüme: Lea Nussbaum, Musik: Patrik Zeller, Dramaturgie: Sonja Bachmann. Mit: Florian Eppinger Gerd Zinck, Paul Wenning, Marie Seiser, Gabriel von Berlepsch, Florian Donath, Andrea Strube.

Dass sich die Probleme von Migranten in den letzten 60 Jahren kaum verändert haben, zeigt eindringlich Arthur Millers »Ein Blick von der Brücke«. Eddie Carbone hat sich mit seiner Frau Beatrice und seiner Nichte Catherine im Schatten der Brooklyn Bridge niedergelassen. Als zwei sizilianische Cousins seiner Frau auftauchen, die illegal nach New York gekommen sind, um in Amerika Geld für die hungernde Familie in Italien zu verdienen, gewährt er den beiden Unterschlupf. Doch als einer der beiden jungen Männer sich in Catherine verliebt, übernimmt Eddie allzu offensichtlich die Rolle des Beschützers der jungen Frau, als dass ihm lautere Motive zu unterstellen sind. In seiner Eifersucht versucht er alles, um die beiden zu trennen. Das junge Paar hat keine Chance zur Gegenwehr, denn ohne Papiere ist Rodolfo auf Gedeih und Verderb Eddie ausgeliefert. Miller verknüpft geschickt eine hochdramatische Eifersuchtsgeschichte mit dem Schicksal zweier junger Einwanderer, die mit großen Erwartungen den Weg über den Atlantik angetreten haben und die bittere Erfahrung machen, dass sie als Illegale nicht nur die Behörden fürchten müssen, sondern dass im Grunde schon kleine private Konflikte ausreichen, um ihre fragile Existenz zu zerstören.

Submit a Comment