Image Image Image 01 Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Featured Projects

Am Katzenmoor

Marina Carr. Premiere am 29. Mai 2013 am Theater Bonn.

Regie: Ingo Berk, Bühne: Damian Hitz, Kostüme: Eva Krämer, Musik: Patrik Zeller, Licht: Helmut Bolik, Dramaturgie: Ingo Piess. Mit: Nina Tomczak, Hendirk Richter, Marina Lubrig, Tatjana Pasztor, Birte Schrein, Tanja von Oertzen, Rolf Mautz, Julia Goldberg, Arne Lenk, Konstantin Lindhorst

Ein kleines Dorf im tiefsten Irland, am Rande einer Moorlandschaft gelegen, genannt das Katzenmoor. Hier siedelt Marina Carr ihre moderne Medea-Variation um Hester Swane an. Hester ist ein Outcast, eine Zigeunerin nennt man sie, die in einem Wohnwagen im Moor aufgewachsen ist. Ihr Mutter war verschwunden, als Hester noch klein war, die Dorfgemeinschaft kümmerte sich mehr schlecht als recht um das verlassene Kind; am nächsten schien ihr jene geheimnisvolle alte Frau zu stehen, die man das Katzenweib nennt. Eine weise alte Frau? Eine Hexe? In dieser Welt mischt sich uralter Aberglaube mit ganz realen Begierden, nach Geld, nach Sex… Die erwachsene Hester begann eine Beziehung mit dem jüngeren Carthage Kilbride, hat eine Tochter mit ihm, die kleine Josie. In ihrer gemeinsamen Geschichte gibt es einen dunklen Punkt, mit dem sie Carthage unter Druck setzt. Als er sich dennoch von ihr losreißt und entscheidet, die reiche junge Caroline zu heiraten, will Hester diese neue Verletzung nicht ertragen, wll nicht erneut die Verlassene sein. In ihrem verletzten Stolz und namenlosen Schmerz sieht sie nur einen Ausweg: Rache zu nehmen an Carthage – und an allen anderen, die sie gedemütigt haben. Und letztlich auch an sich selbst.

Marina Carr ist Jahrgang 1964, wuchs in Tullamore/Irland auf und studierte in Dublin Englisch und Philosophie. Anschließend arbeitete sie als Lehrerin und Schriftstellerin ein Jahr lang in New York. 1989 debütierte sie als Dramatikerin. Ihre mehrfach ausgezeichneten Stücke werden in Dublin, London, den USA und in Deutschland aufgeführt, wo Klaus Weise sie 2000 mit der Deutschsprachigen Erstaufführung PORTIA COUGHLAN bekannt machte. Am THEATER BONN waren schon die Erstaufführungen ARIEL (Spielzeit 2003/04) und IN MARMOR (2009/10), beide in Weises Regie, zu sehen. Marina Carr lebt mit ihrer Familie in Dublin.

kulturpur.de

Submit a Comment